Die Beleuchtungsdauer

Die Beleuchtungsdauer Die Beleuchtungsdauer,
ist neben der Trocken- und Regenzeit ein wichtiger Faktor im Jahresrhythmus unserer Pfeilgiftfrösche. In der Natur sprechen wir natürlich vom Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Dieser ist abhängig vom Standort auf der Erde und der Jahreszeit. Daher benötigen wir für die Berechnung der Schaltzeiten unserer Terrarienbeleuchtung die Längen und Breitengrade des Fundortes unserer Pfeilgiftfrösche sowie das Datum.

Ich habe da mal etwas für Sie vorbereitet.
Nein,- ich bin nicht Jean Pütz, sondern noch immer Ihr Froschliebhaber Klaus Kreyerhoff. Ein wenig von der Fernsehsendung "Hobbythek" hatte die Entwicklung dieses Tools jedoch schon. mehr info


Als ergänzende Futterquelle

Als ergänzende Futterquelle Eine absolut unterschätzte Wasserpflanze für die Quappenaufzucht ist die kleine Wasserlinse (Entengrütze). Die Pflanzen nehmen enorm große Schadstoffmengen, insbesondere Stickstoffverbindungen, auf und bauen diese ab. Das Wasser wird in den Quappenbechern dadurch quellklar, wodurch in Einzelfällen ein Wasserwechsel gänzlich unnötig wird. Seit neustem werden diese, aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften, auch in Kläranlagen eingesetzt. Ein weiterer wichtiger Grund für den Einsatz von Wasserlinsen ist in ihrer Indikatorrolle für Umweltbedingungen zu sehen. Eine Veränderung der Wasserqualität im Aufzuchtbecher kann man als erstes an den Wasserlinsen sehen und dann gegebenenfalls noch rechtzeitig korrigierend eingreifen. mehr info


Naturnahe Aufzucht kann eben auch der natürliche Tod sein.

Naturnahe Aufzucht kann eben auch der natürliche Tod sein. Ich verwende daher nur meine eigenen Regentonnen, die ich selber zu 100 Prozent kontrolliere. Wo ich gerade bei Regenwasser bin. Regenwasser ist nicht gleich Regenwasser. Die ersten Liter nach einer langen Trockenzeit enthalten besonders im Frühjahr einen hohen Anteil an Blütenpollen. Diese sind ein hervorragendes Aufzuchtfutter für frisch geschlüpfte Quappen und wird von mir in separate Kanister abgefüllt. mehr info


Die Aufzucht der Quappen von Dendrobates leucomelas

Die Aufzucht der Quappen von Dendrobates leucomelas Die Eiablage findet bei meinen Fröschen immer in kleinen Filmdosen statt, welche ich im gesamten Terrarium verteilt anbiete. Bei Dendrobates leucomelas besteht die Gefahr, dass sie ihre Gelege nach einiger Zeit selbst zerstören oder auffressen. Deshalb entnehme ich das Gelege einige Stunden nach der Eiablage aus dem Terrarium. Gelegentlich überlasse ich auch kleine Gelege den Fröschen, damit sie ihre Brutpflege nicht verlernen. Nach der Entnahme der Eier schiebe ich das Gelege mit einem Löffel vorsichtig aus der Filmdose heraus und überführe es in einen Kunststoffbecher. Dort entferne ich vollständig und sehr vorsichtig die überschüssige Gallerte. Diese würde sonst das weitere Aufquellen der Eier behindern und die Quappen hätten weniger Platz für ihre Entwicklung. Nun gebe ich soviel Regenwasser in den Becher, dass die Eier gut umspült sind aber nicht überflutet werden. mehr info


Vitamin und Mineralstoffpulver?

Vitamin und Mineralstoffpulver? Auch hier Fehlanzeige! Wichtiger wie eingestäubte und dadurch immer gleich schmeckende Futtertiere sind abwechslungsreiche und gesunde Futtertiere. Kein in der freien Natur lebender Pfeilgiftfrosch frisst am Tag X nur Springschwänze und am Tag darauf nur Fruchtfliegen. Meine Tiere erhalten täglich alle zur Verfügung stehenden Futtertiere. So finden meine Frösche mal ein Ofenfischchen, gefolgt von einer kleinen Spinne und als nächstes vielleicht einen Bohnenkäfer oder eine Erbsenblattlaus. Alle Futtertiere werden gesamtflächig im Terrarium verteilt angeboten und zum Teil sogar im Terrarium nachgezüchtet. Dadurch streifen meine Tiere den ganzen Tag durch ihr Zuhause und sind mit der Futtersuche beschäftigt. Aber um auf das Thema Vitamin und Mineralstoffpulver noch einmal zurückzukommen. mehr info


Regenanlage? Fehlanzeige!

Regenanlage? Fehlanzeige! Auch ein Vernebler kommt nur im Showterrarium zum Einsatz. Da ist gute alte Handarbeit gefragt. Mit einer Sprühflasche wird jedes Terrarium individuell mit Regen versorgt. In keinem Regenwald der Welt gibt es jeden Tag um die gleiche Zeit die gleiche Menge Niederschlag. Dendrobates leucomelas mag eine hohe Luftfeuchtigkeit, aber kein ewig nasses Umfeld. Ein gut Wasser speicherndes Bodensubstrat und eine sehr üppige Bepflanzung sorgen automatisch für ein ideales und auch abwechslungsreiches Klima ohne nasse Oberflächen. Eine abgetrocknete Oberfläche erwärmt sich auch besser wie eine nasse. Zwischen feucht und nass liegen ganze Welten und auch der Schlüssel zu mehr Erfolg. mehr info


Das Gift bei Pfeilgiftfröschen

Das Gift bei Pfeilgiftfröschen Wenn man, so wie ich es mache, sich mit Pfeilgiftfröschen befasst, kommt man natürlich um das Thema Gift nicht herum. Pfeilgiftfrösche scheiden durch ihre Haut eingelagerte Gifte aus, die je nach Art tödlich sein können. Dabei handelt es sich um das Alkaloid Batrachotoxin, eine Substanz, die zu den wirksamsten Giften überhaupt gehört. Es wirkt, wenn es in die Blutbahn gerät, vor allem auf Nerven und Muskeln. Es unterbricht die Reizleitung und ruft Lähmungserscheinungen am Körper sowie der Atemorgane hervor. Auf gesunder Haut zeigt es keine Wirkung, verursacht jedoch bei der kleinsten Hautverletzung einen starken, lang anhaltenden Schmerz. Die größte Menge des Giftes produziert der "schreckliche Pfeilgiftfrosch", Phyllobates terribilis. Er besitzt auf seiner Haut genug Batrachotoxin, um 10 erwachsene Menschen zu töten. Die eigentliche Rolle der Gifte von Amphibien, so heißt es in der Fachwelt, ist der Schutz gegen Bakterien und Pilze, die auf der immer feuchten Haut ansonsten optimale Wachstumsbedingungen vorfinden würden. Die Hautgifte wirken besonders gut gegen die Erreger, die im Biotop der jeweiligen Amphibienart vorkommen. Ich halte diese Annahme in Verbindung mit Pfeilgiftfröschen jedoch für fragwürdig. Weshalb sollte eine Tierart in der Evolutionsgeschichte ein solch starkes und vor allem, ein auf Nerven gerichtetes Gift entwickeln, wenn es nur Bakterien und Pilze abwehren möchte. mehr info


Quappenfutter aus eigener Herstellung.

Quappenfutter aus eigener Herstellung. Um Quappenfutter selber herstellen zu können, muss man sich zunächst die Frage stellen, woraus die natürliche Nahrung der Kaulquappen besteht. Schauen wir uns deshalb das natürliche Umfeld einer Quappe genauer an. Die Kaulquappen von Dendrobates leucomelas sitzen in kleinste Wasseransammlungen wie z.B. Bromelien und Astlöcher. Diese sind ausschließlich mit Regenwasser gefüllt. Regenwasser ist vom Ursprung her sehr sauber und enthält nur wenig Keime sowie gelöste Inhaltsstoffe. Die nötige Nahrung gelangt also zum großen Teil in Form von Luftplankton in unser Kleinstbiotop. Biologische Organismen wie z. B. winzige Tiere (Gewittertierchen, Spinnen) oder Bestandteile wie Pollen... mehr info


Ich Interessiere mich für D. leucomelas aus der Privatzucht von Klaus Kreyerhoff und bitte um Rückruf.

Ihr Name:      D. leucomelas

Ihre E-Mail:   

Ihre Tel. Nr.:  

Bemerkung:  

Pfeilgiftfrösche